Nach dem knappen Auswärtssieg im Spitzenspiel gegen die TSG Plankstadt wollte der HCN gegen die Amicitia aus Viernheim im ersten Heimspiel des Jahres sofort nachlegen. Nach den zwei Verletzungen von Felix Kracht und Artur Pietrucha im letzten Spiel zeichneten sich schon Sorgenfalten auf der Stirn von HCN-Coach Erkan Öz ab. Beide meldeten sich aber rechtzeitig fit, sodass der Übungsleiter der Buchberger nur auf den Langzeitverletzten Kevin Langjahr verzichten musste.

Die Begegnung kam zu Beginn nicht richtig in Fahrt, beiden Mannschaften war eine Anfangsnervosität anzumerken. Julian Frauendorff war es schließlich, der nach fast vier Minuten das 1:0 erzielte. Der Neuenbürger Linkshänder sollte auch die kommenden Minuten das Neuenbürger Angriffsspiel dominieren. Entweder setzte der Halbrechte seinen Kreisläufer Georg Kern in Szene, oder er zog selbst aus der Ferndistanz ab. Da zudem die Neuenbürger Defensive mit Felix Kracht auf der Spitze einer 3:2:1-Deckung hervorragend arbeitete, konnte sich der HCN einen kleinen Vorsprung herausspielen. Nach 17 Minuten stand es 10:6 für die Buchberger. Auch Torhüter Florin Panazan, der unter anderem mit einer Doppelparade glänzen konnte, hatte seinen Anteil an der Führung. Nach dem 11:6 durch HCN-Topscorer Jonas Kraus ließ man die Gäste wieder auf 12:9 herankommen. Marco Langjahr erzielte in der Schlussminute der ersten Hälfte die 14:10-Halbzeitführung für den HCN.

Der HCN zeigte in Hälfte eins eine ansprechende Leistung, trotzdem konnte man sich zu Beginn der zweiten Hälfte noch einmal steigern. Vor allem in der Abwehr legten die Neuenbürger nochmal einen Zahn zu. Durch die offensive Deckung konnten technische Fehler provoziert werden, die für einfache Ballgewinne sorgten. Allerdings zeigte man phasenweise wieder eine schlechte Chancenverwertung, sodass man sich nicht weiter absetzen konnte. Zur 49. Minute waren die Gäste sogar wieder auf 23:20 herangekommen. In den letzten zehn Minuten sorgte Torhüter Florin Panazan allerdings dafür, dass die Gäste nur noch zu drei weiteren Toren kamen. Der HCN konnte die Breite seines Kaders ausnutzen, wirkte noch etwas frischer. In Person von Marco Langjahr, Marius Angrick und Felix Kracht, die die letzten fünf Neuenbürger Treffer erzielten, konnte man schlussendlich einen 30:23-Sieg einfahren.

Wieder einmal zeigte sich, von welcher Wichtigkeit der ausgeglichene Kader für die Neuenbürger ist. Die Tore sind über mehrere Schützen gleichmäßig verteilt, die einer Phase des Spiels jeweils ihren Stempel aufdrückten. Neben der Frische profitiert man hier auch von einer höheren Unberechenbarkeit, wie im Spiel gegen die TSV Amicitia Viernheim deutlich wurde. Nächste Woche muss der HCN sich erneut einem schweren Gegner stellen: Bei der SG St. Leon/Reilingen steht eine schwere Auswärtsaufgabe bevor.

HCN 2000: Panazan, Krettek – Frauendorff (6), Angrick (4), Kern (4), Kracht (4), M. Langjahr (4), Bäuerlein (3/1), Kraus (3/1), Pietrucha (2), N. Gerwig, Nölle, Nonnenmacher, von Witzleben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen