Marco Langjahr war gegen seinen Ex-Klub erfolgreichster Feldtorschütze.

Viel Vorfreude war im Vorfeld des Spiels auf Neuenbürger Seite erkennbar. Fans und Spieler freuten sich sichtlich auf das Derby gegen Kreiskonkurrent SG Pforzheim/Eutingen 2. Auch die Gäste brachten einige Fans mit, sodass die Stadthalle am Samstagabend gut gefüllt war. Bis auf die beiden verletzten Kevin Langjahr und Felix Spohn hatte HCN-Coach Erkan Öz seinen ganzen Kader zur Verfügung. Die Pforzheimer Spielgemeinschaft musste auf Leihgaben aus der ersten Herrenmannschaft und der eigenen A-Jugend verzichten.

Lediglich in den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer eine enge Begegnung. Während auf Neuenbürger Seite vor allem der Rückraum um Timo Bäuerlein und Marco Langjahr Unordnung in der Pforzheimer Deckung verursachte, war es auf Seiten der SG vor allem Michael Gerlich, der seine Torgefahr aus dem Rückraum unter Beweis stellte. Nach zehn Minuten erzielte Julian Frauendorf das 5:5. Die Neuenbürger Abwehr stabilisierte sich nun, zudem war eine gute Abstimmung zwischen Findan Krettek und der Abwehrreihe erkennbar, sodass der Neuenbürger Keeper viele der Pforzheimer Rückraumwürfe entschärfen konnte. In der Offensive forcierte der HCN das Tempospiel. Dadurch konnten sich die Buchberger bis zur 18. Minute auf 10:5 absetzen. Julian Frauendorff, der immer wieder Lücken in der Pforzheimer Abwehr ausmachte und diese auch nutzen konnte, erhöhte zur Halbzeitpause schließlich auf 16:10.

Nach der Halbzeitpause konnte der HCN seine Führung weiter ausbauen. Jonas Kraus erhöhte sieben Minuten nach Wiederanpfiff beim 21:11 erstmals auf eine Zehn-Tore-Führung. Paul Nonnenmacher erzielte zehn Minuten vor Spielende das 28:15. Rechtsaußen Janick Nölle erhöhte fünf Minuten vor Schluss durch zwei Treffer auf 31:17. Der letzte Treffer war den Gästen vorbehalten, Markus Belger erzielte den 33:19-Endstand.

Aus dem Derbysieg gegen die Eutinger kann das HCN-Badenliga-Team Selbstvertrauen ziehen. Ausruhen kann man sich allerdings nicht. Nächste Woche muss man schließlich zum TV Knielingen. Das Team aus dem Karlsruher Westen setzte am Sonntagabend ein dickes Ausrufezeichen. Nach zwischenzeitlichem Neun-Tore-Rückstand konnte man den bis dahin verlustpunktfreien Tabellenführer SG Heidelsheim/Helmsheim durch einen 12:1-Lauf in den letzten 20 Minuten auswärts schlagen. Das Team von Erkan Öz, der im kommenden Spiel seinem Ex-Verein gegenüber steht, wird die Knielinger also keinesfalls unterschätzen.

HCN 2000: Krettek, Panazan – Kraus (8/6), M. Langjahr (6), Frauendorff (5), Bäuerlein (4), Angrick (3), Kracht (2), Nölle (2), Kern (1), Nonnenmacher (1), von Witzleben (1), Pietrucha

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen