Linkshänder Julian Frauendorff will wieder jede Lücke in der gegnerischen Abwehr nutzen.

Ein Aufeinandertreffen, das wahrscheinlich auf beiden Seiten für besondere Vorfreude sorgt, steht am Samstag an. Der HCN trifft auf Kreisrivale SG Pforzheim/Eutingen 2. In der letzten Saison war gegen die Pforzheimer im Hinspiel ein Sieg zu verzeichnen. Im Rückspiel Anfang Januar zeigte die Eutinger Spielgemeinschaft den Buchbergern dann aber die Grenzen auf und entschied dieses Spiel deutlich für sich. In der Begegnung am Samstag sind die Karten nun wieder vollkommen neu gemischt. Denn die Pforzheimer hatten im Sommer einige schmerzhafte Abgänge hinzunehmen.

Alexander Bossert, jahrelang der Strippenzieher im Pforzheimer Angriff, und Torhüter Andreas Wark legen eine handballerische Pause ein. Dazu verließen mit Tobias Müller und Philip Schückle zwei Spieler mit überdurchschnittlichen Qualitäten den Verein in Richtung SG Leonberg/Eltingen. Doch durch den nicht nachlassenden Nachschub aus der eigenen Talentschmiede konnten diese entstandenen Lücken wohl gut gefüllt werden. Mit Adam Studentkowski von den Rhein-Neckar Löwen haben die Pforzheimer zudem einen extrem talentierten Torhüter hinzugewonnen.

Die Trainerposition nimmt weiterhin Carsten Lipps ein, der das Team zusammen mit Spieler Nils Wilhelm coacht. Zwei große Stärken der Pforzheimer sind seit Jahren das Tempospiel im Angriff sowie eine offensive Abwehrformation. Mit Michael Gerlich steht den Pforzheimern zudem ein erfahrener und treffsicherer Spieler im linken Rückraum zur Verfügung.

Zur Verteidigung der Angriffe wird also eine hellwache Neuenbürger Defensivreihe vonnöten sein. Ein Ende der Entwicklung ist in Sachen Abwehrarbeit beim HCN mit Sicherheit noch nicht erreicht. Doch zeigte das Team von Coach Erkan Öz, dass es diese Saison variabler aufgestellt ist. Neben der traditionell auf dem Buchberg gedeckten 6:0-Abwehr spielten die Neuenbürger phasenweise auch schon in einer 3:2:1-Formation. Neben der Formation ist aber vor allem der Einsatz entscheidend. Hier wollen die HCN-Mannen von der ersten Minute an voll da sein, auch um Keeper Findan Krettek Unterstützung zu leisten.

Der Angriff der Neuenbürger lebte in den letzten Wochen vor allem von starken Auftritten einzelner Rückraumspieler. Im letzten Spiel in Hardheim nahmen diese Rolle Felix Kracht und Timo Bäuerlein ein. Die beiden spielstarken Mittelmänner erzielten zuletzt zusammen elf Tore, bedienten zudem die beiden Kreisläufer mit guten Anspielen. Des weiteren können sich die Buchberger auf die Treffsicherheit ihres Rechtsaußen Jonas Kraus verlassen.

Gegen die SG Pforzheim/Eutingen 2 kommt für viele Neuenbürger der motivierende Umstand hinzu, dass sie ihre handballerische Ausbildung beim Gegner genossen. Die Motivation sollte also stimmen. Die Neuenbürger Badenliga-Handballer hoffen nun noch auf eine gut gefüllte Halle und auf Unterstützung von der Tribüne gegen den Kreiskonkurrenten!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen