Von beiden Seiten mit Vorfreude erwartet war das Duell des TSV Knittlingen mit der Zweitvertretung des HC Neuenbürg. Mit Georg Kern, Janick Nölle und Niko Gerwig liefen gleich drei ehemalige Neuenbürger im roten Dress der Kraichgauer auf. Bei Neuenbürg halfen mit Xaver Nitzke und Felix Spohn zwei Spieler aus der ersten Mannschaft aus.

Knittlingen ging schnell mit 0:3 in Führung, nach vier Minuten traf Johannes Müller dann auch erstmals für die Blau-Gelben zum 1:3. Vier weitere Tore sorgten in der siebten Minute für eine 5:3-Führung der Gäste. Über den gesamten Verlauf der ersten Hälfte konnte das Team vom Buchberg seine Führung halten. Der spielerisch starke Rückraum konnte sich immer wieder gute Chancen herausspielen und setzte zudem Kreisläufer Jonas Geckle in Szene. Joshua Wesierski traf nach 14 Minuten zum 10:6 für seine Farben. In der Folge schwand der Vorsprung der Neuenbürger 1b dahin, Niko Gerwig brachte Knittlingen in der 19. Minute per Siebenmetertreffer auf 11:10 heran. Jonas Geckle und Julian Raih erhöhten in der Folge wieder auf 13:10. Als Janick Nölle in der 25. Minute zum 14:14 ausglich, lief der HCN Gefahr, seine gute Ausgangsposition zu verlieren. Bis zur Halbzeitpause gelang es der 1b des HCN aber, wieder auf 19:15 zu erhöhen. Yannik Wowro, an diesem Tag vom Siebenmeterstrich ohne Fehl und Tadel, verwandelte zur Pausensirene einen seiner sieben Strafwürfe.

Zunächst sah es auch nach Wiederanpfiff so aus, als ob die Neuenbürger ihren guten Lauf fortsetzen könnten. Yannik Wowro brachte die Gelbhemden in der 36. Minute mit 21:16 in Führung. Knittlingen kämpfte sich aber nun immer weiter heran, bis Mattis Eickmeier in der 43. Minute schließlich der 22:22-Ausgleich gelang. Danach entwickelte sich ein enger Fight zwischen den beiden Teams. Für Tore zeichneten sich nun überwiegend Pfiffe der Schiedsrichter verantwortlich, das zeigt der Blick auf den Spielberichtsbogen, die überwiegende Zahl der Tore wurde fortan durch Siebenmeter erzielt. In der 52. Minute gelang Johannes Müller der 28:25-Treffer, jetzt ging es eigentlich nur noch darum, die Führung auch ins Ziel zu bringen. Doch gerade das gelang nicht. Mattis Eickmeier glich in der 56. Minute zum 29:29 aus. Zwar legte Yannik Wowro noch einmal auf 30:29 vor, danach gelang Neuenbürg kein Treffer mehr. Ausgerechnet Niko Gerwig erzielte eineinhalb Minuten vor Schluss den 30:31-Siegtreffer für Knittlingen. Die Enttäuschung der Neuenbürger nach Spielende war verständlicherweise groß. Für eine tolle Leistung konnte man sich nicht belohnen. Nun muss man schnellstmöglich die Köpfe wieder aufrichten, um die nächsten Herausforderungen anzugehen.

HCN 2000: Spohn, N. Burkhardt, Essig - Bogner, Wesierski (1), Müller (5), Koziol, Geckle (5), Eschwey (3), Dozic (3), Nitzke (3), Apelt, Raih (2), Wowro (8/7)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.