Das HCN-Landesliga-Team will dieses Jahr wieder in ruhigeres Fahrwasser geraten.

Wäre die vergangene Saison nicht vorzeitig abgebrochen worden, so hätte das für die 1b-Mannschaft des HCN sicherlich Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag bedeutet. Gerade noch rechtzeitig, Anfang März, sprang man noch auf einen rettenden Nichtabstiegsplatz. So war das Überleben der HCN-Perspektivmannschaft - unabhängig vom Vorgehen des BHV in Sachen Auf- und Abstieg - gesichert. In der kommenden Runde will das Team von Trainer Marco Langjahr zumindest im Abstiegskampf wieder für weniger Spannung sorgen.

Dem Team steht erstmals seit vielen Jahren ein etwas größerer Umbruch bevor. Der spielende Co-Trainer Benedikt Hettich wird die Neuenbürger 1b nach einem Jahr wieder verlassen, daneben verlassen mit Sebastian Stotz und Top-Torschütze Niko Gerwig zwei weitere Rückraumspieler die Mannschaft. Auch Linkshänder Yanick Nölle, der nun mehr als ein Jahrzehnt beim HCN spielte, verließ den Verein. Da ist es besonders bitter, dass mit dem verletzten Marc Mayer einer der verbliebenen Linkshänder wohl die komplette Runde ausfällt. Mit dem am Knie verletzten Mittelmann Yannick Hahn steht ein weiterer Spieler nicht zur Verfügung.

In das durch Abgänge und Verletzungen verursachte Vakuum auf der Mittelposition stößt Johannes Roming. Lange Jahre war er bei der TGS Pforzheim aktiv und soll der jungen Mannschaft mit seiner Erfahrung Stabilität verleihen. Unterstützung bekommt er hierbei von Jasmin Dozic, der den meisten Zuschauern ein vertrautes Gesicht sein sollte. Nachdem er bis 2017 in der ersten Herrenmannschaft der Buchberger auflief, half er bereits einige Male bei der Neuenbürger Reserve aus. In dieser Saison zählt er fest zum Kader und soll Marco Langjahr bei Spielen als Trainer vertreten, wenn dieser mit der ersten Herrenmannschaft unterwegs ist.

Besonders freut man sich auf dem Buchberg über drei Rückkehrer. Aaron Eschwey hat nach einer Pause aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung das Training wieder aufgenommen. Mit seiner Spielstärke macht der Rückraumspieler das Neuenbürger Angriffsspiel variabler, ist zudem abwehrstark. Der zweite Rückkehrer ist Kreisläufer Jonas Geckle. Der spielte bereits bis zur B-Jugend in Neuenbürg, wechselte dann zur SG Pforzheim/Eutingen, bei der er unter anderem in der A-Jugend-Bundesliga und in der Badenliga-Herrenmannschaft auflief. Nach einer sportlichen Pause greift er nun bei seinem Heimatverein wieder an. Außerdem kehrt Christian Bogner, der auf beiden Außenpositionen eingesetzt werden kann, in den Kader zurück und erhöht die Variabilität im Kader weiter. Alle drei Rückkehrer sind für die Mannschaft gute Verstärkungen.

Trotz einiger schmerzhafter Abgänge sieht sich die Neuenbürger Mannschaft mit den Verstärkungen gut gerüstet für die kommende Saison. Statt wie normalerweise zwölf wird die Runde aber vierzehn Mannschaften umfassen. Neben den drei Aufsteigern aus den Bezirksligen Karlsruhe und Bruchsal/Pforzheim kommt der SV Langensteinbach als freiwilliger Absteiger aus der Verbandsliga hinzu. Außerdem gibt es keine sportlichen Absteiger aus der Landesliga. Vier Spiele mehr und auch eine größere Anzahl an Absteigern wird es also in dieser Runde geben. Die Vorfreude auf die Runde ist bei allen trotzdem groß. Zu hoffen bleibt, dass die Infektionslage ab September Punktspiele unter besonderen Umständen zulässt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.