Nils Pollmer zeigte vollen Einsatz in Abwehr und Angriff.

Nach dem 27:26-Zittersieg gegen die SG H2Ku Herrenberg am vorherigen Wochenende wollten die Foxes dieses Mal eine über das gesamte Spiel konstant gute Leistung zeigen. Mit Aufsteiger TSV Heiningen stand den Neuenbürgern ein Gegner mit einer aggressiven 3:2:1-Abwehr gegenüber, der sich im ersten Saisonspiel auch nur knapp geschlagen geben musste. Mit Marco Langjahr (Sperre), Marius Angrick (Nasenverletzung), und Timo Bäuerlein (Zahnverletzung) fehlten gleich drei Leistungsträger, deren Ausfälle es zu kompensieren galt.

Der Ausfall von Angrick bedeutete auch, dass Trainer Erkan Öz im Mittelblock improvisieren musste. Neben Nils Pollmer wurde deshalb zu Beginn Phil Burkhardt ins Abwehrzentrum beordert. Später nahm auch Philipp Karasinski den Platz neben Pollmer ein. Die ungewöhnliche Variante funktionierte auf Anhieb gut. Probleme offenbarte eher der in den ersten Minuten fahrige Angriff der Buchberger. Erst in der 7. Spielminute fiel mit dem 1:0 durch Felix Kracht der erste Treffer der Partie. Danach verwandelte Patrick Kleefeld zwei Siebenmeter für die Gäste.

Als Mattes Meyer in der elften Minute seinen Gegenspieler im Konter touchierte folgte der erste Tiefschlag für die Hausherren. Die Schiedsrichter beendeten das Heimdebüt des Neuzugangs prompt mit einer roten Karte. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Nach dem resultierenden Siebenmeter, den erneut Patrick Kleefeld im Tor unterbrachte, ging der Gast mit 1:3 in Führung. Eine Leistungssteigerung im Angriff sorgte für den 4:4-Ausgleich in der 14. Spielminute. Neuenbürg gelang es nun, langsam aber sicher die Oberhand über das Spiel zu erlangen. Mittelmann Felix Kracht brachte Struktur ins Spiel und setzte seine beiden Halbspieler Kevin Langjahr und Julian Frauendorff gut in Szene. Sukzessive wurde die Führung erhöht. Nach dem 8:7-Treffer der Gäste gelang den Neuenbürgern ein Fünf-Tore-Lauf, allein Jonas Kraus steuerte hierzu drei Treffer bei. Auch Mile Matijevic konnte sich mit einem Treffer ins leere Gehäuse in die Schützenliste eintragen. Mit einer 13:8-Führung ging es schließlich in die Pause.

In Hälfte zwei knüpften die Foxes zunächst an die gute Leistung am Ende des ersten Spielabschnitts an. Der Gegner konnte weiter auf Distanz gehalten werden. Besonders hervorzuheben ist hierbei die Leistung von Nils Pollmer. Der Kreisläufer ackerte im Angriff und im Mittelblock unermüdlich und konnte drei Tore erzielen und einige Siebenmeter herausholen. Zudem zeigten die lange Zeit verletzten Spieler Kevin Langjahr und Julian Frauendorff, dass sie auf dem besten Weg sind, ihre alte Form wieder zu erreichen.

Auch, als es dem Ende zuging, hatten die Neuenbürger noch ein deutliches Polster. Zehn Minuten vor Ende führte man immer noch 22:16. Doch Heiningen wurde in der Defensive immer defensiver und brachte Neuenbürg mehr und mehr in Bedrängnis. Es wurde noch einmal eng, spätestens als Felix Weißer dreieinhalb Minuten vor Schluss zum 23:21 verkürzte. Ein erneuter Ballgewinn ermöglichte Heiningen einen Konter, der für den Anschluss hätte sorgen können. Doch Neuenbürgs Zerberos Mile Matijevic parierte zwei Mal in Folge. Als Felix Kracht und Julian Frauendorff dann noch auf 25:21 erhöhten, war die Partie gelaufen. Vincent von Witzleben sorgte schlussendlich für den 26:22-Endstand.

Auch wenn es am Ende noch einmal hätte knapp werden können, war der Sieg der Neuenbürger hochverdient. In Anbetracht dessen, dass drei Stammspieler fehlten und mit Mattes Meyer ein vierter früh ausfiel, brachten die Foxes eine gute Leistung auf die Platte. Erfreulich auch, dass mit Kreisläufer Jonas Geckle ein Spieler aus der zweiten Mannschaft sein Oberliga-Debüt feiern durfte. Nächste Woche muss man zum ebenfalls ungeschlagenen SV Fellbach.

HCN 2000: Matijevic (1), Spohn – Frauendorff (4), Nitzke (4), von Witzleben (1), Karasinski (1), Geckle, Kraus (4/2), Angrick, Kracht (3), P. Burkhardt, Meyer, K. Langjahr (5), Pollmer (3)

TSV H: Braun, Wittlinger – Welz (1), Gerasia, Hartl (2), Frey (1), N. Kohnle, Mattes, Heim, Gross (1), Kleefeld (6/6), Neudeck (1), Kosak, F. Kohnle (4), Weißer (6)

Gelbe Karten: P. Burkhardt, Frauendorff, Pollmer, Öz (Bank) (alle HCN 2000) – F. Kohnle, Weißer, Neudeck (alle TSV H)

Zeitstrafen: Frauendorff, Karasinski, Pollmer (alle HCN 2000) – Kosak, Kleefeld, Gross (2), Hartl (2) (alle TSV H)

Disqualifikation: Meyer (HCN 2000)

Schiedsrichter: Alexander Kraft, Steffen Reick (SV Langensteinbach)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.