Neuzugang Mattes Meyer zeigte gleich im ersten Saisonspiel seine spielerischen Qualitäten.

Endlich dürfen die HCN-Oberliga-Handballer wieder in der heimischen Stadthalle bei einem Punktspiel auflaufen. Die Foxes treffen dabei auf Liganeuling TSV Heiningen. Trotz des Saisonabbruchs muss man beim Aufsteiger sagen: Souveräner kann eine Meisterschaft fast nicht gefeiert werden. Mit 42:2 Punkten standen die Gäste zum Zeitpunkt des Abbruchs auf Platz 1, 21 Siege in 22 Spielen sprechen für sich. Die Mannschaft von Trainer Erkan Öz dürfte also gewarnt sein. Vorbericht zum heutigen Spiel gegen den TSV Heiningen 1892.

Im ersten BWOL-Spiel musste sich Heiningen knapp mit 30:32 dem TV Weilstetten geschlagen geben. Mithalten mit den arrivierten Kräften der Liga kann der Aufsteiger also. Wichtigster Spieler im Angriff des heutigen Gastes dürfte Felix Kohnle sein. der Rückraumakteur ist oberligaerfahren, spielte einst bei der TSG Söflingen. Bei der Premiere steuerte er gleich neun Tore bei. Ihre Offensivstärke stellten die Heininger bereits letztes Jahr unter Beweis. Mit rund 33 Treffern pro Spiel war man mit Abstand die torgefährlichste Mannschaft der abgelaufenen Württembergliga-Saison.

Die Buchberger wollen beim ersten Heimspiel an die zweite Hälfte in Herrenberg anknüpfen und möglichst nicht in die Muster verfallen, die man in Hälfte eins an den Tag legte. Eine schwache Leistung in Hälfte eins bescherte einen 7:15-Pausenrückstand. Eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Spieldurchgang belegte einmal mehr die große Moral der Mannschaft, belohnt wurde diese mit einem 26:27-Sieg, den nach dieser ersten Halbzeit wohl kaum einer für möglich gehalten hätte.

Neben Spielgestalter Felix Kracht, der die Angriffe der Neuenbürger unermüdlich ankurbelte, zeigten auch die Neuzugänge Nils Pollmer, Mile Matijevic und Mattes Meyer ihre Qualität. Und der immer noch 19-jährige Xaver Nitzke bewies Nervenstärke, indem er in der hitzigen Schlussphase mehrmals den gegnerischen Torwart überwand - vor allem natürlich beim 27:26-Siegtreffer.

Beim ersten Heimspiel der Foxes darf das Team von 100 Zuschauern angefeuert werden. In Anbetracht der immer noch angespannten Situation bezüglich der Corona-Pandemie ist man auf dem Buchberg froh, überhaupt Gäste auf den Tribünen begrüßen zu dürfen. Gegen Heiningen will sich die Mannschaft nach vielen Monaten endlich wieder den Fans präsentieren, am liebsten natürlich mit einem doppelten Punktgewinn als Abschluss.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.