Der Foxes-Kader 2020/21.

Der letzte Pflichtspieleinsatz des HCN ist auf den 7. März diesen Jahres datiert. Aufgrund der ernsten Situation bezüglich der Ausbreitung von COVID-19 blieb den Handballverbänden nichts anderes als ein Saisonabbruch übrig. Umso größer ist die Vorfreude, dass nun wieder gestartet werden kann, und das sogar vor teilweise besetzten Zuschauerrängen. Zum Auftakt muss der HCN zur SG H2Ku Herrenberg.

Dieses Spiel markiert den Start in eine Spielrunde, in der erstmals 18 Mannschaften in der Baden-Württemberg-Oberliga antreten dürfen. Die SG Pforzheim/Eutingen und die HSG Konstanz 2 stiegen als die zwei bestplatzierten Mannschaften in die dritte Liga auf, wohingegen die auf den Abstiegsplätzen liegenden Mannschaften auch dieses Jahr in der Oberliga antreten dürfen. Zusätzlich misst man sich mit den vier Aufsteigern TuS Steißlingen, TSV Heiningen, TSV Birkenau und TSV Schmiden. Es stehen daher erstmals 34 kräftezehrende Spieltage bis Ende Juni an. Da die Lücken im Spielplan nur spärlich sind, kann man nur hoffen, dass das Mammutprogramm ohne Komplikationen abgespult werden kann.

Neuigkeiten gibt es auch im Kader des HCN. Vor allem auf der Kreisposition musste man sich neu aufstellen. Georg Kern wechselte in die Landesliga zum TSV Knittlingen, Nikolaj Unser zur SG Stutensee-Weingarten in die Badenliga. Neu hinzu kam der junge Nils Pollmer, der letztes Jahr noch in Stutensee spielte. Zumindest für die nächste Zeit steht zudem Marius Angrick nicht zur Verfügung, dieser fällt wegen eines Nasenbeinbruches den er sich in einem Vorbereitungsspiel zuzog, noch längere Zeit aus. Dafür könnte Jonas Geckle zum Zug kommen. Das Eigengewächs kehrte im Sommer von der SG Pforzheim/Eutingen nach Neuenbürg zurück und könnte sich aufgrund der Personalsituation erste Spielzeiten ergattern.

Auch auf der Torwartposition gab es einie Wechsel. Findan Krettek verschlug es zum Verbandsligisten TV Ispringen, während Florin Panazan seine Laufbahn beendete und sich nun voll und ganz auf das Torhütertraining beim HCN konzentriert. Aus dem letztjährigen Torwarttrio bleibt somit nur Felix Spohn übrig, dessen Entwicklungskurve in der vergangenen Runde stetig nach oben zeigte. Als Ersatz kam mit Mile Matijevic von der SG Pforzheim/Eutingen ein erfahrener Torhüter, der seit vielen Jahren in der Oberliga aktiv ist. Außerdem hütet Konstantin Regelmann, zuvor beim Badenliga-Team der SG Pforzheim/Eutingen, in der kommenden Runde das Tor.

Auf den Linkshänderpositionen stößt mit Mattes Meyer ein talentierter Mann von den Rhein-Neckar Löwen 2 aus der dritten Liga zum HCN-Kader. Der junge, dynamische Linkshänder, der sowohl auf Außen als auch im Rückraum eingesetzt werden kann, verleiht dem Kader von Trainer Erkan Öz mehr Variabilität. Mit den Langzeitverletzten Julian Frauendorff und Kevin Langjahr stehen zudem zwei wichtige Spieler für den Rückraum wieder zur Verfügung.

Man darf gespannt sein, wie sich die leicht veränderte HCN-Mannschaft in der kommenden Runde verkauft. Mit der SG H2Ku Herrenberg steht die Probe aufs Exempel gleich bei einem sehr ernsthaften Gegner an. In den vergangenen Jahren wurden die Schwaben immer wieder zu den Favoriten gezählt. Das Spiel ist also bereits eine erste Standortbestimmung für die Foxes. Zu hoffen bleibt, dass die Premiere reibungslos abläuft.

Das Spiel wird am Samstag, den 3. Oktober 2020, um 20 Uhr in der Herrenberger Markweghalle angepfiffen. Da Tickets per Voranmeldung erworben werden müssen, wird sich die Unterstützung des HCN-Publikums in Grenzen halten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.