Im letzten Heimspiel in dieser Saison traf unsere weibliche C Jugend auf die JSG Rot/Malsch. Nach einer signifikanten Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte man einen auch in der Höhe verdienten 30:16 – Erfolg feiern. Damit konnten wir weiter den 4. Tabellenrang verteidigen.

Jedoch starteten unsere Mädels aüßerst schwer in diese Partie. Viele Ballverluste und auch Unkonzentriertheiten ließen auf unserer Seite kaum bis keinen Spielfluss zu. Dies nutzen die Gäste für einfache Tore und es gestaltete sich ausgeglichen in der Anfangsphase. Nach einer Umstellung in der Defensive konnten wir nun vermehrt Ballgewinne verzeichnen und auch per Gegenstoß uns einen Vorsprung erarbeiten. Von einem Zwischenstand von 4:4 konnten wir uns auf 8:5 absetzen, was die Gäste zur Auszeit zwang.

Danach blieben wir aber weiter konzentriert und konnten trotz unserer Fehler den Vorsprung bis zur Pause auf 13:8 ausbauen. Diese Fehler wurden in der Kabine deutlich angesprochen und es ging ein Ruck durch die Mannschaft.

Man steigerte sich nun in Abwehr und Angriff und konnte Mitte der zweiten Hälfte vorentscheidend auf 19:10 stellen. Dadurch konnte man in der Schlussphase durchwechseln und auch alle Spielerinnen zum Einsatz bringen. Das Spiel endete 30:16 für unsere Mädels.

Mit diesem Sieg konnte man weiter den 4. Tabellenplatz sichern. Jedoch entscheidet sich voraussichtlich bei der Begegnung am kommenden Wochenende zwischen der HSG Weinheim/Oberflockenbach und dem TB Pforzheim ob wir diesen behalten. Da unser Spiel gegen die TSG Ketsch abgesagt wurde aufgrund eines DHB Lehrgangs, ist man noch auf der Suche nach einem Ersatztermin. Also richten sich die Blicke am Wochenende auf oberes Spiel.

Doch egal wie dieses endet, die Mädels können stolz auf die gesamte Saison sein. Der 5. Platz ist mit dem Sieg gegen Rot/Malsch uns nicht mehr zu nehmen. Mit fast ausschließlich dem jüngeren Jahrgang 2005 dieses Ziel erreicht zu haben, ist einfach eine tolle Leistung, die auch großen Respekt abnötigt.

Zu Beginn der Saison zahlten die Mädels ordentlich Lehrgeld, die Spiele gegen Weinheim, Birkenau sowie Bammental und Ketsch gingen allesamt verloren. Doch sie steigerten sich immens. Mit verdienten Siegen gegen Stutensee, Rot/Malsch, einer überragenden Leistung auswärts in Wiesloch und dem mit viel Kampf geholten Punkt gegen Weinheim im Rückspiel konnte man tolle Leistungen sehen und zufrieden auf die Hinrunde blicken.

In der Rückserie blieb man daheim ungeschlagen, es wurden große Steigerungen im Vergleich zu den Hinspielen gesehen. Mit einem souveränen Heimsieg gegen Wiesloch, einem hohen Sieg gegen den TB Pforzheim , aber auch mit den beiden letzten Erfolgen gegen Kronau und Rot/Malsch schaffte man es die Saison am Ende gut und erfolgreich zu gestalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen