Am vergangenen Samstag ging es zum Abschluss der Hinrunde zu später Zeit nach Wiesloch. Hierbei handelte sich um das verlegte Spiel von Saisonbeginn. Nachdem man letzte Woche in Östringen die Rhein Neckar Löwen bezwingen konnte, galt es hier nochmals stark aufzutreten, denn die Gastgeber galten aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs als Favorit. Trotz einer schwierigen Personalsituation (Lehrgang der 2006 er sowie ein paar angeschlagene Spielerinnen) wollte man ein gutes Spiel abliefern.

Bevor es jedoch zum Spielbericht geht noch ein kurzer Einschub. Spielort war die Etten-Leur-Halle in Baiertal, da die Stadionhalle belegt war. So weit so gut. Auch beide Mannschaften fanden sich dort ein. Komischerweise belegte die hiesige Cricket-Mannschaft die Halle zu Trainingszwecken bis spät in den Abend noch für mehrere Stunden. Es musste nun eine Lösung gefunden werden. Es sollte auf jeden Fall gespielt werden. Hier waren sich alle einig.

Man schaffte es dann auf Seiten der TSG noch Zugang zu einer anderen Sporthalle zu bekommen, so dass das Spiel mit nur wenig Verspätung stattfinden konnte.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen der TSG Wiesloch für diese in dieser ungewohnten Situation beste Lösung. Auch ein Dankeschön an die Fahrer sowie Zuschauer für die aufgebrachte Geduld. Und nun zum Spielgeschehen.

Der Start misslang auf unserer Seite. Die Mädels bekamen in der Anfangsphase keinen Zugriff in der Abwehr und es passierten zu viele einfache Fehler im Angriffsspiel. Wiesloch stellte nach 6 Minuten auf eine 6:1 Führung. Es folgte die Auszeit unsererseits. Die Abwehr musste stabilisiert werden.

Mit fortschreitender Spielzeit nach obiger Auszeit gelang es uns schrittweise die Defensive zu verbessern. Positiv und auch signifikant waren hier höhere Laufbereitschaft, Hilfeleistung für die Mitspieler sowie aggressiveres Abwehrverhalten. Es stellte sich im weiteren Verlauf ein Gleichgewicht dar. Uns gelangen vermehrt Durchbrüche im Angriffsspiel und man konnte nun endlich den erhofften Zugriff in der Abwehr schaffen.

Über Zwischenstände von 6:3, 8:4 sowie 9:5 hielten wir uns Möglichkeiten offen. Diese nutzten wir gegen Ende der der ersten Spielhälfte. Es gelangen nun Ballgewinne, die auch per Gegenstoß verwertet wurden. So stellte man nach einem Zwischenspurt auf 9:9, was mit einem Kontertor wenige Sekunden vor Pausenpfiff ein 10:10 wiederum ausgeglichen wurde.

Es war nun allen bewusst, das sich die Anfangsphase nicht mehr wiederholen durfte. Zu bald war schon der Kräfteverschleiß zu erwarten. Man musste die starke Schlussphase weiter in die zweite Halbzeit transportieren.

Und es blieb spannend. Unseren Mädels gelang mit dem 10:11 die erste Führung des Spiels. Und auch in der Abwehr blieb man weiter stark. Gestützt auf eine starke Torfrau, die nun auch manchen freien Wurf entschärfte, ließen wir immer weniger zu. Über 11:12 und 13:14 war die Partie weiter umkämpft. Wir blieben jedoch in Führungsposition.

Dann legten die Mädels nochmals, trotz des kräftezehrenden Spiels, einen Zahn zu. Man erhöhte vorentscheidend auf 15:19 und zwang damit Wiesloch zur letzten Auszeit des Spiels. Davon ließ sich unsere Mannschaft nicht mehr aus dem Konzept bringen. Die letzten Minuten waren konsequent und auch stark gespielt von den Mädels. Man behielt den Vorsprung und es endete mit 16:20.

Ein insgesamt verdienter und auch aufgrund der starken Leistung aller Spielerinnen toller Erfolg gegen die TSG Wiesloch. Es hat wirklich Spaß gemacht unserer Mannschaft zuzusehen. Und Kompliment an alle für die gezeigte Moral, die unbedingte Einsatzbereitschaft, und das Zusammenspiel vor allem im Defensivverbund. Jede Spielerin half in jeder Situation ihrer Mitspielerin.

Die gezeigte Leistung war ein Schritt nach vorne. Das will man nun auch im letzten Spiel des Jahres am kommenden Samstag zeigen. Gegner wird hier die HSG Weinheim/Oberflockenbach sein. Hier startet auch die Rückrunde. Die HSG hat sich in den oberen Tabellenrängen etabliert. Einfach wird es hier keinesfalls, das Hinspiel bei der HSG ging deutlich und auch hochverdient verloren.

Nur mit einer ähnlichen Leistung wie gegen die TSG Wiesloch kann man hier auf Punkte hoffen. Spielbeginn ist am 08.12.2018 um 15:15 Uhr in der Fritz Erler Sporthalle. Wir hoffen auf ein spannendes und faires Spiel.

WSG HCN/TG 88: Elisa Spengler, Amelie Kurek – Lina Ziegelmeier (2), Finja Pfennig, Lara Wallinger (1), Louisa Paumer, Marija Stojic (7/1), Leonie Seyfried (5/2), Alanna Herceg, Amina Zoronjic (3/1), Kim Kroner (2/1)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen