Mit einem deutlichen und auch in der Höhe verdienten 16:25 (6:11) Auswärtssieg bei den Rhein Neckar Löwen konnte man den nächsten Sieg feiern und auch tabellarisch viel Boden gut machen. Durch den doppelten Punktgewinn steht die weibliche C-Jugend nun auf dem 6. Tabellenplatz.

Die Anfangsphase begann aber sehr schleppend. Abwehrfehler sowie mangelnde Absprache im Defensivverbund ermöglichten es den Gastgebern einfache Tore zu erzielen. Dadurch entwickelte sich ein enges Spiel. Über ein 2:2 ging die Heimmannschaft zunächst auf 4:2 in Führung, was unsere Mädels mit einem 3:0 Lauf konterten. Über 4:6 ging es umkämpft weiter, jedoch behielten wir nun längere Zeit die Führungsposition, was die Rhein Neckar Löwen zur Auszeit nach gut 15 Minuten veranlasste.

Diese Unterbrechung nutzte unseren Mädels aber mehr. Man besann sich nun auf die Stärken, die man schon gegen Rot/Malsch oder Ketsch gezeigt hatte – eine aggressive und stabile Abwehr. Dadurch gelangen vermehrt Ballgewinne, die nun auch im Angriff verwertet wurden. Der Vorsprung wuchs nun bis zur Pause auf ein 7:12, was uns eine gute Ausgangsposition verschaffte.

In der 2. Halbzeit nahm man sich vor nicht nochmal so eine schwache Phase wie zu Beginn des Spiels abzuliefern. Dies gelang. Die Abwehr blieb weiter stabil und auch mancher freie Ball wurde von unserer Torhüterin entschärft. Über Spielstände von 8:16 sowie 10:20 geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Das ermöglichte auch vermehrte Wechsel der Spielerinnen. Mit 16:25 endete die Begegnung durchaus positiv für unsere Mannschaft.

Sehr stark ist auch die Leistungssteigerung nach der Anfangsphase zu sehen. Diese war signifikant und auch ausschlaggebend für den Erfolg.

Wie schon oben erwähnt stehen wir nun auf Rang 6 der Badenliga. Kompliment an die Mädels. Mit einem Kader, der fast nur aus den jungen Jahrgängen 2005 und 2006 besteht eine respektable und auch starke Zwischenbilanz. Nun geht es aber am kommenden Wochenende nochmals richtig zur Sache.

Mit der TSG Wiesloch, die mit 10:2 Punkten vor uns auf Platz 5 stehen, kommt nun eine weitaus stärker einzuschätzende Mannschaft auf uns zu. Alle Saisonspiele, bis auf das gegen die TSG Ketsch, wurden gewonnen, und das immer relativ deutlich. Zuletzt holte man gegen die JSG Rot/Malsch mit einem 34:27 Heimerfolg die nächsten zwei Punkte. Die Wieslocher Mädels gelten also als Favorit.

Trotzdem muss das nicht viel heißen. Gegen Favoriten wie Ketsch und auch zeitweise gegen Birkenau zeigten unsere Mädels ihre besten Saisonleistungen. Hier gilt es auch wieder anzusetzen. Nur mit einer starken Leistung aller Spielerinnen können wir gegen Wiesloch bestehen. Die Möglichkeit ist klar gegeben. Es dürfen uns jedoch nicht mehr solche gravierenden Fehler wie zu Beginn gegen die Rhein Neckar Löwen passieren. Daran gilt es nun unter der Woche zu arbeiten.

Spielbeginn ist am Samstag, den 01.12.2018, um 17:00 Uhr in der Etten-Leur-Halle in Baiertal.

WSG HCN/TG 88: Amelie Kurek – Lina Ziegelmeier (2), Finja Pfennig (1), Lara Wallinger (3), Marija Stojic (7), Leonie Seyfried (3/1), Alanna Herceg, Amina Zoronjic (2), Kim Kroner (7)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen