Julian Raih und die Neuenbürger 1b halten am Tag der Deutschen Einheit Ausschau nach zwei Punkten.

Nur fünf Tage nach dem ersten Heimspiel dürfen die 1b-Herren des HCN erneut zuhause ran. Einem sehr überzeugenden Auftritt am Wochenende gegen die HSG Li-Ho-Li soll ein weiterer folgen. Dieses Mal stellt sich dem Team von Marco Langjahr und Benedikt Hettich der TV Büchenau entgegen.

Die Gäste aus Bruchsal mussten sich gleich im ersten Spiel mit dem stark eingeschätzten Aufsteiger TSV Knittlingen die Punkte teilen, in der zweiten Begegnung gegen die Turnerschaft Durlach verlor man deutlich. Die Büchenauer haben mit Adrian Constantinescu seit Sommer einen neuen Mann an der Seitenline. Mit dem ehemaligen Regionalligaspieler mit Büchenauer Vergangenheit, der es auch an der Seitenlinie bis in die dritthöchste deutsche Spielklasse schaffte, will man wohl in erster Linie eine Saison in ruhigem Fahrwasser erleben. Schließlich steckte man während der letzten Saison lange in der Abstiegszone, konnte sich zum Ende hin aber aus dieser entfernen und den Klassenerhalt sichern. Von Vorteil ist sicher, dass die Büchenauer praktisch keine Veränderungen im Kader zu verzeichnen haben und somit eingespielt sein dürften.

Beim HCN war man gegen Li-Ho-Li vor allem mit der ersten Hälfte hochzufrieden. Die Buchberger glänzten mit gnadenloser Effektivität, erzielten alleine im ersten Durchgang 20 Tore. Neben den Gewaltwürfen von Niko Gerwig führte vor allem die Unausrechenbarkeit des Angriffs zum Erfolg. Von allen Positionen aus war man gefährlich. Beispiele hierfür sind die sechs Tore von Oliver Koziol vom Kreis, aber auch die Kontertore der Neuenbürger Flügelzange. Auch in der Abwehr agierte man vor allem die ersten 45 Minuten hoch konzentriert. Ein äußerst starker Felix Spohn im Gehäuse der Neuenbürger 1b erleichterte das Leben zusätzlich. Erst die letzten fünfzehn Minuten ließ die Konzentration - wohl auch dem deutlichen Zwischenstand geschuldet - nach.

Auch gegen Büchenau wollen die Neuenbürger so konzentriert und zielstrebig zu Werke gehen wie am vergangenen Samstag. Dann sind die Aussichten auf zwei weitere Pluspunkte auf dem Konto gut. Dafür hofft das Team auch wieder auf die Unterstützung von den Rängen in der Stadthalle!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen