Für Sven Apelt geht es gegen Bruder Sören auf Seiten des TV Ispringen. Vater Bernd Apelt ist ebenfalls mit von der Partie, er nimmt auf der Neuenbürger Bank Platz.

Auf dieses Spiel dürften sich beide Mannschaften freuen: Die 1b-Mannschaft des HCN darf gegen Kreiskonkurrent TV Ispringen ran. Die Spieler auf beiden Seiten sind sich aus den vergangenen Duellen wohlbekannt.

Völlig zurecht steht der TV Ispringen mit nur zwei Minuspunkten an der Tabellenspitze. Trainer Daniel Erlenmaier, der den Fans auf dem Buchberg wohl noch als langjähriger Kapitän des HCN-Badenliga-Teams bekannt ist, verfügt über einen Kader mit viel Qualität. Mit Martin Dietrich und Robin Mandic ziehen zwei spielstarke und torgefährliche Rückraumspieler die Fäden. Von der rechten Rückraumposition aus strahlt Linkshänder David Mönch, von dessen Shooterqualitäten auch schon der HCN in der Badenliga profitieren konnte, immer Gefahr aus. Sören Apelt und Nico Müller sind sichere Schützen von den Außenpositionen, mit Pascal Stoll versteht es ein weiterer Flügelflitzer zudem, die Siebenmeter mit hoher Treffsicherheit im Tor unterzubringen. Auch in der Defensive hat der TVI einiges zu bieten, das Abwehrzentrum bilden meist zwei der drei Kunz-Brüder. Das Brüderpaar Hannes und Mathis Vogt bildet zudem ein Torhütergespann, das wohl zu den besten der Landesliga zählen dürfte.

Trotz der Qualität der Gegner will der HCN die Punkte natürlich nicht kampflos den Gästen aus dem Kämpfelbachtal überlassen. Denn auch der HCN spielte sich in den letzten in eine gute Form. Die schwere Verletzung von Rückraumspieler Aaron Eschwey war ein Schlag ins Kontor für das Team von Marco Langjahr. Doch als Team schafft man es, den Ausfall zu kompensieren. In den letzten beiden Spielen drehte vor allem Julian Raih auf der Linksaußenposition auf und hatte kaum einen Fehlwurf zu verzeichnen. Zudem hält neben Stammkeeper Nick Burkhardt auch Felix Spohn ausgezeichnet. Zweiterer war mit seinen Paraden gegen die SG Sulzfeld/Bretten maßgeblich dafür verantwortlich, dass ein Rückstand in einen deutlichen Vorsprung verwandelt werden konnte. Den Torhütern wird es nicht zuletzt durch die stabile Abwehr leichter gemacht, die vor allem durch die beiden Mittelblockspieler Johannes Müller und Felix Klaus dirigiert wird. Nur das Zeitstrafenkonto soll dieses Mal nicht so stark belastet werden wie in der letzten Begegnung, ganze 14 Strafminuten hatten die Neuenbürger auf der Bank abzusitzen.

Im Lokalderby gegen Ispringen hofft die HCN-1b auch auf ordentlich Unterstützung von der Tribüne. Dann will man mit Leidenschaft und dem Heimpublikum im Rücken versuchen, den Favoriten zu ärgern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen