Mit voller Konzentration gehen Felix Kracht & Co. die Begegnung in Hockenheim an.

Das zweite Auswärtsspiel steht an: Der HCN muss am Samstagabend in die Motorsport-Hochburg zum HSV Hockenheim. Die Gastgeber rangieren mit 2:6 Punkten in der hinteren Tabellenregion und werden wohl am Samstag alles dafür geben, die Situation mit einem zweiten Sieg zu entspannen.

Dem HSV Hockenheim wurde ein knüppelhartes Auftaktprogramm zugemutet. Mit Heidelsheim/Helmsheim und Birkenau stand man schon früh in der Runde zwei Spitzenteams der Liga gegenüber. Beide Begegnungen wurden klar verloren. Allerdings konnte der HSV den sonst gut in die Saison gestarteten TV Knielingen die einzige Niederlage verpassen. Aber nicht nur ein schwieriges Auftaktprogramm bereitete den Hockenheimern Sorgenfalten auf der Stirn. Denn schon früh in der Saison ist man vom Verletzungspech verfolgt, einige Spieler gingen letzte Woche angeschlagen in die Begegnung.

Trotz allem ist der Gegner nicht zu unterschätzen. Mit Admir Kalabic sitzt ein echte Handball-Fachmann auf der Hockenheimer Bank, der die SG Nußloch von einer Fahrstuhlmannschaft zwischen Landesliga und Kreisliga zu einem Drittliga-Spitzenteam machte. Im Tor steht der erfahrene Robbie Sowden, der unter anderem schon bei der SG Nußloch in der dritten Liga auflief.

Den Hockenheimer Torhüter wollen die Neuenbürger Schützen natürlich so oft wie möglich überwinden. In den ersten Spielen lief kam die Neuenbürger Offensive gut in Tritt, in jedem einzelnen Spiel konnte der HCN-Angriff mehr als 30 Tore erzielen. Verbesserungspotential gibt es aber sicherlich noch in der Abwehr. Zwar gewannen die Buchberger bisher jedes Spiel deutlich, trotzdem hatte man immer wieder Phasen, in denen der Gegner zu oft frei zum Abschluss kam. Die Buchberger konnten sich aber auch auf ihre beiden starken Schlussmänner verlassen. In den ersten beiden Spielen trumpfte Findan Krettek groß auf, am vergangenen Wochenende holte der für den verletzten Felix Spohn eingesprungene Torwarttrainer Florin Panazan mit spektakulären Paraden ein ums andere Mal die Kohlen aus dem Feuer.

Gegen den HSV Hockenheim will das HCN-Badenliga-Team wieder ein Punktepaar einfahren. Man wird aber über die gesamte Spieldauer höchste Konzentration an den Tag legen müssen. Auch gegen St. Leon/Reilingen war die Begegnung über lange Zeit ziemlich eng. Das Team hofft auch auf die Unterstützung einiger mitgereister Fans. Los geht's am Samstagabend um 20 Uhr in der Hockenheimer Jahnhalle.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen