Die beiden Gamechanger: Kevin Langjahr (links, Nr. 34) erzielte in der heißen Phase fünf Treffer, Florin Panazan (rechts) hielt seinen Kasten sauber.

Der dritte Sieg in Folge ist eingetütet. Bevor die Neuenbürger Badenliga-Handballer diesen aber sichern konnten, mussten sie eine stark kämpfende SG St. Leon/Reilingen niederringen. Die Gäste waren von diversen Ausfällen geplagt und konnten so nur einen Feldspieler auf die Auswechselbank setzen.

In Hälfte eins standen vor allem die beiden Angriffsreihen im Fokus. Ein zielstrebig agierender Rückraum auf Neuenbürger Seite sorgte nach rund sechs Minuten für eine 4:2-Führung der Hausherren. Doch auch die Gäste stellten einen spielstarken Rückraum auf die Platte, der regelmäßig Torerfolge produzierte. Nach rund zehn Minuten kippte die Partie in Richtung der HSG. Janosch Menger brachte die Gäste mit 5:6 in Führung. Dem HCN gelang es innerhalb der ersten Hälfte zwar nicht, wieder selbst in Führung zu gehen, man hielt den Abstand aber maximal bei zwei Toren und konnte mehrfach ausgleichen. Grund dafür war weniger der Angriff – man nutzte seine Chancen konsequent – sondern die Abwehr. Zu oft kamen die HSG-Schützen frei zum Abschluss. Fast mit der Sirene erzielte Jonas Kraus den 16:16-Halbzeitstand.

Mit dem Angriff konnte der HCN weitgehend zufrieden sein. Die Abwehrarbeit gefiel HCN-Coach Erkan Öz in der ersten Hälfte aber offensichtlich gar nicht. So stellte er zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf eine 3:2:1-Abwehrformation um. Die Umstellung zeigte Wirkung, auch Florin Panazan im Neuenbürger Gehäuse kam nun an immer mehr Bälle. Trotzdem konnte sich der HCN nicht absetzen, denn auch Simon Gabrys im HSG-Tor parierte nun einige Male. Der Umschwung kam dann um die 40. Minute herum mit der Einwechslung von Rückraumshooter Kevin Langjahr. Innerhalb von zehn Minuten trug er mit fünf Toren dazu bei, dass sich der HCN von 21:21 auf 28:22 absetzte. Ein weiterer Erfolgsgarant war Keeper Florin Panazan, der nun zu Hochform auflief. Die HSG konnte sich nicht mehr herankämpfen, den Schlusspunkt setzte Felix Kracht mit dem 33:25-Treffer.

Am Ende war der HCN-Sieg sicherlich verdient, auch wenn er vielleicht etwas zu hoch ausfiel. 45 Minuten lang sahen die Zuschauer in der Stadthalle ein spannendes Handballspiel, bei dem die beiden Angriffsreihen attraktiven Handball zeigten. Auf Neuenbürger Seite kann man auf eine gute Mannschaftsleistung stolz sein. Das zeigt sich auch daran, dass trotz 33 erzielter Tore kein herausstechender Haupttorschütze in der Torschützenliste zu finden ist. Am nächsten Samstag muss der HCN zum HSV Hockenheim.

HCN 2000: Krettek, Panazan – Angrick (6), Kraus (5/3), K. Langjahr (5), M. Langjahr (5), Bäuerlein (4), Frauendorff (4), Kern (1), Kracht (1), Nonnenmacher (1), von Witzleben (1), Pietrucha

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen