Sicher von der Siebenmeter-Linie: Jonas Kraus.

Am Sonntagabend ging es für die HCN-BWOL-Handballer zur SG H2Ku Herrenberg. Die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten: 68 Tore, 17 Siebenmeter und elf Zeitstrafen innerhalb der 60 Minuten sprechen für eine Begegnung, an der es an Spannung nicht fehlte. Bei den Buchbergern waren der zuletzt erkältete Raphael Blum und Keeper Florin Panazan wieder zurück im Aufgebot.

Die Angriffsreihen beider Mannschaften legten los wie die Feuerwehr. Im Neuenbürger Rückraum wirbelten Marco Langjahr, Felix Kracht und Julian Frauendorff die gegnerische Defensive ordentlich durcheinander. Die Herrenberger Gastgeber warteten mit einer ebenso starken Offensivreihe auf, vor allem Sascha Marquardt und Sandro Münch sorgten in der Anfangsphase für Tore beim Heimteam. Die SG konnte sich aber leichte Vorteile erarbeiten und konnte mit ein oder zwei Toren in Front gehen. Trotzdem hielten die Gäste aus dem Enztal gut mit. Nach rund einer viertel Stunde setzten die Herrenberger dann zu einem kleinen Zwischensprint an. Nach dem 9:10 von Marco Langjahr ging die SG nämlich in der 17. Minute mit 9:13 in Führung. Der HCN konnte den Gastgebern in dieser Phase in der Defensive nichts entgegensetzen. Durch hohe Effizienz in den Angriffen konnte man aber Kontakt halten, sodass sich der Vorsprung der Gastgeber zumindest nicht vergrößerte. HCN-Rechtsaußen Xaver Nitzke netzte 15 Sekunden vor der Pausensirene zum 17:20-Halbzeitstand.

Der Neuenbürger Linkshänder Nitzke machte nach der Pause da weiter, wo er aufgehört hatte und erzielte gleich nach Wiederanpfiff das 18:20. Zunächst konnten die Herrenberger, angeführt vom überragenden Ex-Pforzheimer Sandro Münch, ihren Vorsprung halten. Die Neuenbürger bekamen nun aber auch in der Defensive mehr und mehr Zugriff. Felix Spohn wurde das erste Mal als Siebenmeter-Killer tätig und entschärfte beim Stand von 19:22 einen Siebenmeter von Sandro Münch. In der 38. Minute verkürzte HCN-Flügelflitzer Jonas Kraus zum 22:23, Xaver Nitzke traf kurz darauf zum ersehnten 23:23-Ausgleich. Die Zuschauer in der Herrenberger Markweghalle wohnten fortan einem an Spannung nicht zu überbietenden Spiel bei. Die Herrenberger gingen durch Treffer von Sandro Münch und Alexander Zürn wieder mit 24:26 in Führung. Zwar glich Marius Angrick in der 48. Minute wieder zum 28:28 aus, auch danach legten aber immer wieder die Gastgeber vor. Das änderte sich in der 56. Minute. Zunächst traf Marco Langjahr zum 32:32-Ausgleich. Julian Frauendorff legte umgehend nach und erzielte mit dem 33:32 die erste Neuenbürger Führung in der ganzen Begegnung. Zweieinhalb Minuten vor Ende musste Marius Angrick seine zweite Zeitstrafe hinnehmen, die Hausherren bekamen einen Strafwurf zugesprochen. In dieser entscheidenden Phase parierte Felix Spohn erneut einen Siebenmeter des Gegners. Einen Nachteil schien die Unterzahlsituation für die Neuenbürger indes nicht darzustellen. Denn Xaver Nitzke und Marco Langjahr erhöhten vorentscheidend auf 35:32. Sandro Münch verkürzte rund 40 Sekunden vor Schluss zum 35:33-Endstand.

Mit dem Sieg in Herrenberg krönten die Neuenbürger eine anstrengende englische Woche. Gegen Schutterwald und Weinsberg fehlte den Neuenbürgern oft das nötige Glück, dass sie nun in der Begegnung mit der SG H2Ku Herrenberg hatten. Der Erfolg ist vor allem einer starken geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Kampfgeist der Buchberger zu verdanken. Neben Marco Langjahr, mit acht Treffern bester Feldtorschütze der Partie, brachten Julian Frauendorff und Xaver Nitzke (beide sechs Treffer) ihre Würfe zuverlässig im Tor unter. Daneben sorgten Jonas Kraus (ebenfalls sechs Treffer) und Felix Kracht (vier Treffer) für eine hundertprozentige Quote vom Siebenmeterstrich. Überragender Akteur auf Seiten der Gastgeber war Sandro Münch, dessen Würfe zwölf Mal den Weg ins Neuenbürger Gehäuse fanden. Für den HCN geht es nächsten Sonntag zum nächsten schweren Auswärtsspiel zur SG Köndringen/Teningen.

HCN 2000: Panazan, Spohn - Frauendorff (6), Nitzke (6), Kern, Kraus (6/4), Angrick (3), Kracht(4/2), Karasinski, M. Langjahr (8), Unser, Blum (2), Bäuerlein

SG H2Ku: Heinz, Mohr - J. Böhm (2), Bröhl (4), Schopp (4), Schnitzler, Fuhrmann (4/4), Marquardt (4), Mezger (1), Zürn (2), F. Böhm, Stöffler, Münch (12/5)

Gelbe Karten: Kern, Frauendorff, Angrick (alle HCN 2000) - Bröhl, J. Böhl, Mezger, Gerstlauer (Bank) (alle SG H2Ku)

Zeitstrafen: Karasinski, Blum (2), Nitzke (2), Angrick (2) (alle HCN 2000) - Bröhl, Schopp, Marquardt, Mezger (alle SG H2Ku)

Schiedsrichter: Arno Kolbach, Sascha Oestringer (HSG St. Leon/Reilingen)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen