Eiskalt zeigte sich Xaver Nitzke in der letzten Spielminute bei seinem 30:30-Ausgleichstreffer.

Im zweiten Heimspiel der noch jungen BWOL-Saison konnte das HCN-BWOL-Team um Kapitän Felix Kracht den ersten Heimzähler einfahren. Und das, obwohl Stammkeeper Florin Panazan aus beruflichen Gründen und Rückraumshooter Raphael Blum aufgrund einer Erkältung nicht mitwirken konnten. Für Neuenbürgs Zerberus Panazan rückte Felix Spohn zwischen die Pfosten, der sich seinen Einsatz mit einer überragenden Leistung bei der 1b-Mannschaft am vergangenen Samstag verdiente.

HCN-Coach Erkan Öz ging mit einem taktischen Kniff in die Begegnung. Die Neuenbürger agierten in der Anfangsphase ohne echten Mittelmann, dafür mit zwei Kreisläufern und Marco Langjahr und Felix Kracht auf den beiden Halbpositionen. Nachdem Benjamin Röhrle die Gäste aus Weinsberg in der fünften Minute mit 2:3 in Führung schoss, konnte der HCN zwei Minuten später mit dem 4:3 durch Marco Langjahr die erste Führung verbuchen. Mit mehr Variabilität im Angriffsspiel als noch gegen Schutterwald brachten es die Foxes nach rund zehn Minuten beim 7:5 erstmals zu einer Zwei-Tore-Führung. Vor allem die beiden Kreisläufer Marius Angrick und Georg Kern wurden vermehrt gesucht und gefunden. In der 14. Minute erzielte Jonas Kraus das 10:7. Nach dem 11:8 von Timo Bäuerlein reagierte Weinsbergs Coach Markus Kübler mit einer Auszeit.

Nach dieser brachte Maximilian Schulze seine Farben mit zwei Treffern wieder auf 11:10 heran. Doch Philipp Karasinski und Xaver Nitzke sorgten mit ihren beiden Einschüssen umgehend dafür, dass mit dem 13:10 der alte Abstand wieder hergestellt war. Die Auszeit schien trotzdem ihre Wirkung zu entfalten. Denn bis zur Halbzeitpause blieben die Weinsberger den Buchbergern auf den Fersen. Nach dem 16:14 von Felix Kracht in der 27. Minute trafen bis zur Pause nur noch Benjamin Röhrle und Maximilian Schulze, die aber beide das weiße Trikot des TSV trugen. Somit ging es mit einem 16:16-Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause konnten zunächst die Gäste mit 16:17 in Führung gehen. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Das lag sicherlich auch daran, dass nun beide Torhüter stärker wurden. Auf Neuenbürger Seite entschärfte Felix Spohn einige freie Bälle, Tobias Krems auf der Gegenseite machte es den Neuenbürger Schützen ebenso schwer, zu treffen. Nach dem 20:21 durch Gästespieler Mert Darancik hatten die Buchberger ihre beste Phase. In durch aufmerksame Abwehrarbeit konnten immer wieder Ballgewinne erzielt werden, die in Kontertore umgemünzt wurden. Dazu bereicherte Philipp Karasinksi das Neuenbürger Spiel nicht nur durch seine Schusskraft, sondern auch durch gute Anspiele. Mit einem Sechs-Tore-Lauf erspielten sich die Neuenbürger bis zur 48. Minute beim 26:21 einen Fünf-Tore-Vorsprung.

Dann begann aber das Drama. Nikolaj Unser konnte zwar noch zum 27:23 treffen, danach vergaben Philipp Karasinski und Jonas Kraus aus dem Konter eine Doppelchance. Letzterer touchierte in der darauffolgenden Umschaltaktion einen Gästespieler unabsichtlich wie unglücklich im Konter uns sah folglich die rote Karte. Nur 30 Sekunden später musste Xaver Nitzke für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Die Neuenbürger befanden sich nun in doppelter Unterzahl, die Gäste verkürzten durch zwei schnelle Tore auf 27:25. Nun kam auch noch Phil Burkhardt bei einer Abwehraktion zu spät, Glück im Unglück, dass der Neuenbürger nur eine Zeitstrafe erhielt. Für kurze Zeit hatten die Neuenbürger also nur noch drei Feldspieler auf der Platte stehen. Im Abschluss kam nun zum fehlenden Glück auch noch Pech hinzu. Mehrmals trafen die Neuenbürger Schützen nur das Gebälk. In der 55. Minute konnten die Gäste schließlich den 28:28-Ausgleich bejubeln. Dem 29:28 durch Julian Frauendorff folgten nun zwei Weinsberger Treffer, sodass die Gäste in der 57. Minute mit 29:30 in Führung gingen. Felix Spohn zeigte nochmal eine tolle Parade, sodass der Rückstand zu Beginn der letzten Minute immer noch nur ein Tor betrug. Zehn Sekunden vor Spielende markierte dann HCN-Flügelspieler Xaver Nitzke den 30:30-Ausgleich. Den Gästen blieb noch ein schneller Angriff, der in einer Auszeit besprochen wurde. Die Neuenbürger reagierten aber mit Stopp-Fouls an der richtigen Stelle, sodass die Gäste schlussendlich nicht mehr erfolgreich zum Abschluss kamen.

Aus verschiedenen Gründen können wohl beide Seiten mit dem Unentschieden zufrieden sein. Für die Weinsberger sah es Mitte der zweiten Halbzeit schließlich nicht nach einem Punktgewinn aus. Für die Neuenbürger dürfte der Ausgleichstreffer in letzter Minute dann doch eine riesige Erleichterung gewesen sein. Am Sonntag schließen die Buchberger BWOL-Handballer ihre englische Woche mit dem Auswärtsspiel in Herrenberg ab.

HCN 2000: Spohn, Krettek - Frauendorff (2), Nitzke (4), Kern (1), Karasinski (2), Kraus (3), Angrick (2), Unser (1), Kracht (10/4), P. Burkhardt, M. Langjahr (4), Bäuerlein (1)

TSV W: Rupprecht, Krems - Schulze (3), Röhrle (11/4), Braun, König (1), Lanig, Reichert (1), König (5), Ruck (3), Frank (4), Baumann, Wahl (1), Darancik (1)

Gelbe Karten: Angrick, Nitzke, Unser (alle HCN 2000) - Reichert, König, Röhrle (alle TSV W)

Zeitstrafen: Unser, P. Burkhardt, Nitzke (2) (alle HCN 2000) - Reichert, Schulze (alle TSV W)

Disqualifikationen: Kraus (HCN 2000)

Schiedsrichter: Carsten Müller, Philipp Schmidt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.