Gegen Schutterwald ein Aktivposten: Felix Kracht.

Eigentlich sollten der HCN und der TSV Weinsberg schon Anfang September im direkten Duell aufeinandertreffen. Verzögerungen bei der Dachsanierung der Stadthalle machten ein Spiel zu diesem Zeitpunkt allerdings unmöglich. Umso mehr können sich die HCN-Fans über Handball am Tag der Deutschen Einheit freuen. Denn die Begegnung wird am kommenden Donnerstag, den 3. Oktober nachgeholt.

Beide Teams haben bisher drei Spiele absolviert. Während beim HCN zwei Siege und eine Niederlage zu Buche stehen, verhält es sich beim TSV gerade umgekehrt. Das Auftaktprogramm der Neuenbürger war allerdings mit drei Aufsteigern in den ersten drei Spielen einfacher. Die Weinsberger begegneten mit dem TVS Baden-Baden und dem TV Weilstetten schon zwei Mannschaften, die am Ende im oberen Drittel der Tabelle zu erwarten sind. Die Tabelle sollte zu einem so frühen Zeitpunkt also noch nicht zur Einschätzung der Qualitäten beider Teams herangezogen werden.

Mit Benjamin Röhrle vom Drittligisten HC Oppenweiler/Backnang haben die Gäste im Sommer einen erfahrenen Rückraumspieler zu sich gelotst. Hinter den Weinsbergern liegt ein größerer Umbruch. Neben dem erfahrenen Mann aus der dritten Liga verstärkten die Verantwortlichen vor allem junge, entwicklungsfähige Spieler aus der Württembergliga. Daneben kam mit Benedikt Baumann ein Rückraumspieler vom Liga- und Lokalrivalen Neckarsulm. Ein besonderes Augenmerk wird die Neuenbürger Defensivreihe auf die Rückraumspieler Sven König und Maximilian Schulze legen müssen. Diese beiden Akteure avancierten in der bisherigen Saison zu den Haupttorschützen der Württemberger.

Um dies zu erreichen, müssen sich die Neuenbürger in der Abwehr wieder steigern. Denn gegen den TuS Schutterwald wurde dem HCN auch zum Verhängnis, dass man mit Christoph Baumann den Schlüsselspieler des Gegners nicht ausschalten konnte. Die beiden Torhüter Florin Panazan und Findan Krettek sahen sich so zu oft mit freistehenden Schutterwälder Schützen konfrontiert.

Zwar lief im ersten Heimspiel der Neuenbürger nicht alles rund, dennoch konnte man auch viel Gutes aus der Begegnung ziehen. In den ersten 20 Minuten überzeugte der Neuenbürger Angriff mit schnellem und zielstrebigem Offensivspiel. Vor allem Felix Kracht und Marco Langjahr hatten hier eine hohe Torausbeute vorzuweisen. Auch die beiden Außen Jonas Kraus und Xaver Nitzke nutzten die sich ihnen bietenden Chancen konsequent.

Sorgen macht dem HCN-Coach Erkan Öz noch der Blick auf die Liste der angeschlagenen Spieler. Und das gerade, nachdem sich die zu Saisonbeginn angespannte Verletztensituation gelockert hatte. Keeper Florin Panazan und Marius Angrick zogen sich während der Partie gegen Schutterwald Blessuren zu. Bei beiden hofft man auf dem Buchberg, dass sie am Donnerstag wieder einsatzbereit sind.

Freuen konnten sich die Neuenbürger BWOL-Handballer auch über eine gut gefüllte Halle beim ersten Heimspiel. Das Team von Coach Erkan Öz würde sich freuen, wenn auch am Tag der Deutschen Einheit wieder viele Zuschauer den Weg zur Neuenbürger Stadthalle aufsuchen und das Team wieder lautstark unterstützen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen