Kevin Langjahr
Kevin Langjahr & Co. wollen sich den zweiten Tabellenplatz im Showdown gegen Wiesloch holen.

Vorschau auf das Badenliga-Spiel TSG Wiesloch - Herren 1 (21.04.2018, 19.45 Uhr, Stadionhalle Wiesloch)

Als Aufsteiger steht der HCN auf einem hervorragenden dritten Platz, mit dem Zweitplatzierten ist man sogar punktgleich. Da trifft es sich, dass man am Samstagabend gerade gegen diesen antritt. Der HC Neuenbürg und die TSG Wiesloch liefern sich am Samstag ein Endspiel um den zweiten Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit der Relegation um den BWOL-Aufstieg ist. Die Blau-Gelben Handballer hoffen dabei auch auf die Unterstützung des mitreisenden Anhangs.

Trotz eines guten Kaders, der in der Verbandsliga viel Zeit hatte, sich einzuspielen, war nicht zu erwarten, dass der HCN als Aufsteiger zu einem solch späten Zeitpunkt in der Saison in dieser Tabellenregion zu finden sein wird. Bei der TSG Wiesloch verhält es sich ähnlich. Letztes Jahr dem Abstieg erst im letzten Spiel von der Schippe gesprungen, spielen die Nordbadener eine überragende Saison. Von daher werden beide Mannschaften am Samstag auch gleichermaßen motiviert sein, ihre Saison mit dem zweiten Platz zu krönen.

Der Trumpf der TSG Wiesloch findet sich im Rückraum. Mit Hendrik Wagner verfügen die Gastgeber über den wohl besten, auf jeden Fall aber torgefährlichsten Rückraumspieler der Liga. 170 Tore in 24 Spielen suchen in der Badenliga ihresgleichen. Kein Wunder also, dass sich der Wieslocher nächste Saison mit der HG Oftersheim/Schwetzingen einem Drittligisten anschließt.

Die Heimniederlage gegen die TSG Wiesloch im Hinspiel war die erste in der gesamten Saison für den HCN. Diese könnte sich für den HCN als schwere Hypothek erweisen. Denn da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt, hat die TSG einen kleinen Vorteil. Bei einer Niederlage würde der HCN sich also komplett aus dem Aufstiegsrennen schießen, da die Wieslocher auch bei einer Niederlage am letzten Spieltag im direkten Vergleich vorne lägen. Ein Sieg ist also für den HCN ein Muss, will man die BWOL-Relegation erreichen. Dabei hofft die Buchberg-Truppe auf die lautstarke Unterstützung vieler mitgereister Fans!