Paul Nonnenmacher (links) und Artur Pietrucha (rechts) verlassen den HCN nach dieser Runde.

Neben den Feierlichkeiten zum geglückten Aufstieg nach dem Spiel gegen die SG Stutensee-Weingarten stand vor der Begegnung die Verabschiedung zweier verdienter Spieler durch Vorstand Rainer Sorg an. Artur Pietrucha und Paul Nonnenmacher legen nach Ablauf der Saison eine handballerische Pause ein.

Artur Pietrucha kam 2015 vom Landesliga-Team der TGS Pforzheim. Der Rechtshänder konnte hier bereits auf Erfahrungen in der dritten Liga und der Baden-Württemberg-Oberliga zurückgreifen. Schon früh wurde den Zuschauern auf der Neuenbürger Tribüne klar, dass der Rückraumspieler sein Glück nicht über Gewaltwürfe aus dem Rückraum sucht, sondern sich lieber im direkten Duell mit den Gegenspielern durchsetzt. Nach dem Abstieg 2016 in die Verbandsliga blieb Artur mit an Bord, wirkte beim Neuaufbau mit, und übernahm für ein Jahr das Kapitänsamt bei der Buchberg-Sieben. Flexibel einsetzbar in Abwehr und Angriff gelang 2017 als wichtiger Bestandteil des Teams der Wiederaufstieg in die Badenliga.

In den folgenden beiden Jahren stellte Artur die Gegner in der Badenliga des Öfteren aufgrund seiner Spielweise vor unlösbare Probleme, egal ob er von der linken oder der rechten Angriffsseite kam. Darüber hinaus engagierte sich der 32-jährige Pforzheimer auch im Verein und trainierte die männliche A-Jugend.

Ein Jahr vor Artur Pietrucha, also im Sommer 2014, kam Paul Nonnenmacher vom TV Neuthard auf den Buchberg. Vor allem die halblinke Rückraumposition verstärkte der Rechtshänder. Nachdem im ersten Jahr der Klassenerhalt am letzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht werden konnte, stieg man 2016 in die Verbandsliga ab. Auch Paul ging den schweren Schritt mit in die niedrigere Klasse und feierte ein Jahr später den Wiederaufstieg. Vor allem durch kämpferischen Einsatz in der Abwehr und Variabilität im Angriff fiel der Langensteinbacher im Neuenbürger Dress auf.

In der nun endenden Saison war Paul vor allem im Abwehrzentrum gefordert. Hier strahlte er in brenzligen Situationen oft die nötige Ruhe aus. Im letzten Spiel ließ der großgewachsene Rückraumspieler aber auch noch einmal seine Qualitäten im Angriffsspiel aufblitzen. Mit drei Toren innerhalb der letzten zehn Minuten verabschiedete er sich vom Neuenbürger Heimpublikum. Nicht nur auf der Platte zeigte Paul vollen Einsatz. In der Kabine sorgte er als Einheitzer für die richtige positive Stimmung. Als Physiotherapeut brachte er seinen Mannschaftskameraden zudem die ein oder andere bisher unbekannte Kräftigungsübung bei, die am nächsten Tag für Muskelkater sorgte. Paul wird uns aber nicht vollständig verlassen, beim HCN freut man sich, dass er dem Verein in anderer Funktion weiterhin erhalten bleiben wird.

Vor allem menschlich verliert das Team zwei Spieler, die sich tadellos verhalten haben und immer die richtige Einstellung zeigten. Beiden Abgängen wünschen wir nun erst einmal, dass sie die neu gewonnene Freizeit genießen können. Für die Zukunft wünscht der HCN beiden viel Erfolg! Sicher dürfte aber sein, dass Artur und Paul am Samstag die Stadthalle nicht zum letzten Mal besucht haben.

Am kommenden Samstag werden die beiden noch ein letztes Mal im HCN-Dress auflaufen. Im Derby bei der SG Pforzheim/Eutingen II tritt der HCN zum letzten Saisonspiel an. Unser ganzes Team würde sich über viele HCN-Fans in der Pforzheimer Konrad-Adenauer-Halle freuen, mit dem Derby will man sich gebührend aus der Saison verabschieden. Anpfiff ist am Samstag um 20 Uhr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen