Drucken

 

Dämpfer vor der Weihnachtspause – HCN verliert Badenliga-Spitzenspiel gegen TSG Wiesloch mit 25:29

2017 12 12 Roni MesicRoni Mesic konnte mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden sein.

Vor der Weihnachtspause stand das Spitzenspiel der Badenliga Herren auf dem Plan. Spitzenreiter Neuenbürg und der Tabellenzweite TSG Wiesloch standen sich am Samstagabend in der Neuenbürger Stadthalle gegenüber. Das erwartete Spiel, ein Duell, bei dem beide Mannschaften sich lange Zeit auf Augenhöhe begegnen, trat dann auch ein. Pech für den HCN, dass am Ende die TSG Wiesloch mit einem 25:29-Sieg triumphierte und somit den Abstand zwischen den beiden Teams auf drei Punkte verkleinerte.

Der HCN begann mit der Stammsieben, mit einer Ausnahme: Julian Frauendorff durfte sich auf der rechten Rückraumposition beweisen. Der netzte dann auch gleich zur 2:0-Führung für die Blau-Gelben ein. Doch die TSG Wiesloch ließ nicht abreißen, konnte schnell zum 2:2 ausgleichen, beim 4:5 erstmals in Führung gehen. Der HCN hatte hier schon einen Schock zu verkraften. Nach rund zehn Minuten sah Marco Langjahr in einer unübersichtlichen Situation die rote Karte, der HCN musste von nun an auf einen Führungsspieler im Rückraum verzichten. Drei Neuenbürger Tore in Folge, zwei davon vom starken Jonas Kraus, führten dann wieder zu einer 7:5-Führung für die Buchberger. Über weite Strecken der ersten Hälfte behielt der HCN nun die Führung. Nach dem 8:8 in der 21. Minute prägten vor allem Artur Pietrucha und Timo Bäuerlein das Neuenbürger Angriffsspiel, brachten ihre Farben zur Halbzeit mit 14:12 in Führung. Daran Anteil hatte auch ein starker Florian Eitel, der wieder viele scharfe Würfe des Gegners entschärfte.

Nach Wiederbeginn konnte Julian Frauendorff den ersten Neuenbürger Treffer zum 15:12 setzen. Doch die zweite Halbzeit sollte zumindest auf Seiten des HCN ein Spiegelbild der ersten werden. Konnte man im ersten Spielabschnitt noch auf eine starke Abwehr und einen variablen Angriff bauen, fanden die Neuenbürger in der zweiten Hälfte hinten keine Stabilität mehr und agierten vorne zu ausrechenbar. Auch der starke Wieslocher Keeper hatte seinen Anteil an der einsetzenden Torflaute. Zudem traf man einige Male unglücklicherweise nur das Aluminium. Zudem vergab man von fünf Siebenmetern gleich drei. Die Unparteiischen brachten nun durch kuriose Entscheidungen auf beiden Seiten zunehmend Unruhe ins Spiel. Der HCN verspielte seien Vorsprung, lag nach 42 Minuten mit 18:20 hinten. Die Mesic-Truppe versuchte weiter alles, den Rückstand wieder zu egalisieren. Den Wille kann dem Team nicht abgesprochen werden. Trotzdem musste man es zu oft mit der Brechstange versuchen, gegen das Wieslocher Bollwerk war kein Mittel zu finden. So ging die Hoffnung beim 20:24 auf einen Punktgewinn im Spitzenspiel schon fast gegen null. Die Neuenbürger kämpften aber bis zum Schluss, konnten zwar nicht mehr verkürzen, aber den Abstand bei vier Toren halten.

Am Schluss gewinnt die TSG Wiesloch verdient mit 25:29, der Gast hatte einfach die bessere Tagesform und zusätzlich die Motivation im Gepäck, den bis dahin verlustpunktfreien Spitzenreiter zu schlagen. Während der Gast den Sieg mit ein paar Bier in der Halle feierte, gesellten sich die Neuenbürger Spieler zu den Fans ins Foyer, um beim Skandinavischen Budenzauber das Jahr ausklingen zu lassen. Beim HCN ist man nun froh, sich in der Weihnachtspause von der anstrengenden Hinrunde zu erholen. Das nächste Punktspiel steht am 14.01. gegen den TV Knielingen an.

HCN 2000: Eitel, Kaufmann – Kraus (5/2), Angrick (4), Bäuerlein (4), Frauendorff (3), Pietrucha (3), Werling (3), K. Langjahr (2), Kracht (1), Kern, M. Langjahr, Nölle, Nonnenmacher

 


HCN Fan-Shop

HCN-Partner

Unterstützt von

pz-news.jpg
pf-kurier banner.jpg
handball-baden-logo.jpg
yourscorez.jpg

Jugendtrainer gesucht

Tabelle

Badenliga Männer 1
 
klick -> zur Tabelle
 
 
 
Landesliga Männer 2
 
 
 
 
Landesliga Frauen
 
klick -> zur Tabelle
 

Unsere Sponsoren

Besucher

Heute 53

Gestern 117

Woche 170

Monat 958

Insgesamt 273948

banner.jpg